Das Ende des iPods?

Nun ist es also offiziell: Die herkömmlichen iPod-Modelle „Shuffle“ und „Nano“ werden auf Apples Webseite nicht länger zum Verkauf angeboten. Ab jetzt beginnt der Abverkauf der Restbestände. Bereits 2014 wurde der „richtige“ iPod, also der iPod Classic beerdigt. Nun sind also auch seine kleineren Geschwister an der Reihe, nachdem sie bereits seit Jahren nicht mehr aktualisiert worden sind.

eipotMan könnte sagen der so genannte „Shuffle-Modus“ ist eines der erstaunlichsten Verdienste Apples, denn die Wiedergabemethode hat sich bereits seit langem in anderer Musikabspielsoftware etabliert und wird uns wohl noch lange begleiten. So richtig salonfähig wurde er erst durch den iPod-Shuffle. Doch die Zeiten haben sich geändert. iPods gelten für Apple nur noch als „andere Produkte“, ähnliche wie Ladekabel oder Schutzhüllen.

Der Grund für dieses langsame, aber sichere Starben nennt sich kurz und bündig „iPhone“. Denn durch die Multifunktionalität des wohl überteuertsten Handys der Geschichte, sind Geräte, wie der iPod überflüssig geworden. Aber auch Musik-Streaming, die neue Art des Musikhörens lässt sich nicht mehr mit der Idee eines iPods verknüpfen. Schade eigentlich, das Click-Wheel des iPods war eine nette Spielerei …