Instant Messenger ist kein Synonym für „WhatsApp“

WhatsApp ist das Non-Plus-Ultra wenn es um Instant-Messanging geht. Viele Menschen kennen auch keinen anderen Weg digital zu kommunizieren, selbst telefonieren tun manche nur noch über die Smartphone-App.

instantmessengerDass es auch anders ging weiß nur die etwas ältere Generation unter euch. Richtige Instant-Messanger existieren nämlich schon seit 1996- Unglaublich oder? Es ist aber tatsächlich so. Die Ära wurde durch das israelische Startup Mirabellis eingeläutet. Sie brachten Mitte der 90er-Jahre das Messanging-Programm ICQ auf dem Markt. Das gab es allerdings nur für den PC – logisch, Smartphones existierten schließlich noch lange nicht. Das Tool wurde schnell zum Hit und verbreitete sich rasant.  Über 100 Millionen Nutzer waren um die Jahrtausendwende bei dem Dienst angemeldet, der bereits 1998 von dem damaligen Internet-Giganten AOL übernommen wurde. Heutzutage spielt der Pionier kaum mehr eine Rolle und wurde vom Monopolisten WhatsApp verdrängt. Der Smartphone-Messanger hat nämlich mehr als eine halbe Milliarde Nutzer.

Vor knapp 2 Jahren gab es jedoch wieder einen Hoffnungsschimmer für den einst stolzen Messanger. Die mobilen Versionen des inzwischen durch mail.ru übernommen Dienstes machten besonders in Südamerika Boden gut und befanden sich zwischenzeitlich wieder auf Platz 1 der App-Store-Charts.

Wie sich der Markt in Zukunft gestalten wird, wird sich zeigen. Wer weiß, vielleicht wird ICQ irgendwann zum digitalen Weltkulturerbe …